Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#121von Hexe » So 3. Apr 2016, 17:29

Sie geben nicht auf:

Streit um Hundeverbotsschilder am Schlachtensee

Ich frage mich gerade, ob und wie lange man Schilder stehen lassen kann, die nicht mehr gelten? :girlgruebeln:
Wenn man dort nun mit dem Hund läuft, wird man sicher von anderen wieder ermahnt, was eigentlich dann keine Rechtsgrundlage hat

Ein wenig mehr Einsicht, seitens der Stadt, würde sicherlich helfen, den Streit nicht weiter eskalieren zu lassen :girlja:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#122von Hexe » Fr 8. Apr 2016, 15:42

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#123von Hexe » Sa 16. Apr 2016, 14:31

Neuregelung für Hunde in Kraft

Steglitz-Zehlendorf. Seit 15. April ist die neue Regelung für das Mitführen von Hunden am Schlachtensee und an der Krummen Lanke in Kraft. Bis 15. Oktober sind die Vierbeiner von den Uferwegen verbannt.


Ab heute gilt das Hundeverbot am Schlachtensee

Ziel sei es, im Gebiet ein verständnisvolles Miteinander und eine naturverträgliche Erholungsnutzung für alle Besucher zu erreichen und die Lebensräume von Tieren und Pflanzen zu schützen.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#124von Podifan » So 17. Apr 2016, 11:49

.............zum Schutz von Pflanzen und Wildtieren. „In der warmen Jahreszeit ist der Uferweg den Menschen ohne Hund vorbehalten“, sagt Christa Markl-Vieto. „Vor allem Familien mit Kindern und Ältere, aber auch Jogger und Badende profitieren davon.“


Ahhh ja!
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#125von Hexe » So 17. Apr 2016, 18:13

Da muss man sich aber auch mal überlegen, wie viele Orte es bereits gibt, wo man den Hund nicht mitnehmen kann.... :girlwarten:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#126von Hexe » Di 26. Apr 2016, 14:01

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#127von Podifan » Di 26. Apr 2016, 17:08

So kann man auch Geld verbrennen!
Die Argumente, der Politik, sind doch so was von vorgeschoben und scheinheilig.
Wenn es vorher erlaubt war, dass Hunde dort, in dieser Zeit, ausgeführt werden, dann müsste die Natur ja schon derbe Schaden genommen haben.
Das scheint aber nicht der Fall zu sein, also was soll das Ganze?
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#128von Hexe » Di 26. Apr 2016, 22:10

Ich finde es einfach klasse, dass die Gegner des Verbotes immer noch nicht aufgeben!
Respekt!
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#129von Hexe » Do 28. Apr 2016, 18:54

„Wir sind um eine schnelle Entscheidung bemüht“, sagt Groscurth. Im Durchschnitt sei mit einer Verfahrensdauer von zwei bis drei Monaten zu rechnen.


„Die Allgemeinverfügung ist verhältnismäßig.“ Begründet wird dies unter anderem mit folgenden Sätzen: „Konfliktauslösende Verhaltensweisen von Hunden wie Anbellen, Beschnüffeln, Anspringen, Trockenschütteln und Ähnliches treten auch bei angeleinten Hunden auf. Dazu kommen die mangelnde Aufmerksamkeit von Hundebesitzern bezüglich ihres angeleinten Hundes und die Schwierigkeiten bei der Beaufsichtigung, insbesondere im Falle mehrerer Hunde.“


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#130von Podifan » Fr 29. Apr 2016, 08:57

Na, da bin ich ja mal gespannt.
Die Begründung, für die angebliche Verhältnismäßigkeit ist einfach nur peinlich.
Da fallen mir einige Gründe ein, warum dort keine Kinder, oder überhaupt keine Menschen mehr lang gehen dürften!

Aber, zum Glück, sind nicht alle Richter gegen Hunde!
medien-hunde/hund-toby-siegt-vor-gericht-t9327.html
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#131von Hexe » Fr 29. Apr 2016, 13:45

Die Begründung, für die angebliche Verhältnismäßigkeit ist einfach nur peinlich.

Finde ich auch!
Aber hier geht es schon längere Zeit nicht mehr darum, ob Hunde dort laufen dürfen, sondern nur noch darum, dass man über die Hundehalter siegt und sie zur "räson" bringen kann. Diese Vermutung drängt sich einem doch richtig auf!.

Wäre es so wie früher, ganz normal, dass Hunde zu Menschen gehören, würde kein Hahn nach den aufgezählten Dingen krähen!
Früher liefen viele Hunde, sogar in den Städten ohne Leine. Die scherrten sich aber gar nicht um die vorhandenen Menschen.
Was nur, war der/die Auslöser, dass sich dies so gravierend geändert hat?

Jedenfalls verbessert man das gegenseitige Verständnis nicht, wenn man die Hunde immer nur aus der Umgebung auszuschließen versucht. Ich finde, das fördert die Streitigkeiten am Ende nur noch.

Und auf der anderen Seite, steht es jedem Menschen frei, die Stellen zu meiden, wo sie sich gestört fühlen. Macht man ja sonst auch!
Wenn man sich z.B. daran stört, dass ein Hund im Restaurant unter dem Tisch liegt, geht man doch auch nicht zum Wirt/Kellner und bittet darum, den Hund zu entfernen. Da hat man nur die Wahl, wieder zu gehen oder sich weit entfernt an den Tisch zu setzen.
Warum sollte das auch anders sein??

Man kann doch auch 2-3 m auf die Seite gehen, wenn ein Hund aus dem Wasser kommt? Dann wird man auch nicht vollgespritzt, wenn der Hund sich schüttelt. Aber mal ehrlich, wer sich dann, in solch einem Augenblick in Ufernähe befindet, will doch entweder ins Wasser oder kommt er gerade heraus?
Und dann ist es total "schlimm", wenn er ein paar Wassertropfen durch den Hund abbekommt??

Mich beeindruckt es aber sehr, dass die Hundebsitzer sich immer wieder gegen diese unsinnige "Verordnung" wehren.
Endlich, endlich ist scheinbar ein Zusammenhalt entstanden.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#132von Hexe » Sa 7. Mai 2016, 07:39

500 Widersprüche gegen Hundeverbot am Schlachtensee

Die Widerspruchsfrist gegen die neue Regelung des Bezirksamtes endet am 8. Mai. Das Amt muss jetzt jeden einzelnen Widerspruch bearbeiten.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#133von Podifan » Sa 7. Mai 2016, 16:21

Hexe hat geschrieben:500 Widersprüche gegen Hundeverbot am Schlachtensee

Die Widerspruchsfrist gegen die neue Regelung des Bezirksamtes endet am 8. Mai. Das Amt muss jetzt jeden einzelnen Widerspruch bearbeiten.


Die Kosten, für diesen Mumpitz, müssten die verantwortlichen Politiker aus ihrer eigenen Tasche bezahlen.
Vielleicht würden sie ihre Entscheidungen dann besser überdenken und vorsichtiger handeln!
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#134von Hexe » Sa 7. Mai 2016, 16:52

Genau das habe ich auch gedacht... :girllachen:

Ich frage mich nun wirklich, wo der Grund bei den Politikern tatsächlich liegt.... :girlgruebeln:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#135von Hexe » Mi 15. Jun 2016, 15:58

Verhandelt wird am kommenden Mittwoch.

Ob das denn noch Sinn macht?


mal ein Leserbrief, zwar nicht wegen den Berliner Seen, aber über Hunde, die gerne mal schwimmen würden....anders wird es an den Berliner Seen auch nicht sein....
Das hat mich richtig erbost

Doch bisher hat man so etwas oder ähnliches vom Schlachtensee nicht gelesen :girlgruebeln:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


VorherigeNächste

Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}