Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#1von Hexe » Mi 14. Jan 2015, 04:45

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#2von Podifan » Mi 14. Jan 2015, 19:25

....Bei Bezirks- und Senatsbehörden „gehen weiterhin Beschwerdebriefe ein“, schreibt die Verwaltung, ohne deren Zahl zu nennen. Beim Rundgang hatte der Umweltamtsleiter ein paar sehr kritische Briefe aus der Bevölkerung in einem Ordner dabei. Prall gefüllt schien dieser aber nicht. ............


Wie immer, aber diejenigen, die Schreien, machen es besonders laut und haben meist "gute Freunde" in der Verwaltungen und unter den Politikern.

Bei den angeblichen Gesundheitsgefahren weiß ich nie, ob ich lachen oder weinen soll, aber die Tierärzte haben es ja gut auf den Punkt gebracht.
Würde von Hunden eine so große Gefährdung wären meine Frau, ich und zig andere Hundehalter schon lägst schwer krank oder tot.

Was da läuft ist einfach nur ein Trauerspiel! :girlies_0192:
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#3von Hexe » Mi 14. Jan 2015, 23:19

Ich finde diese Begründungen auch recht scheinheilig.
Hundehalter werden hier richtig beleidigt, anhand der sinnlosen Begründungen.

Hoffentlich wissen dann auch die Wildtiere, dass sie nicht ins Wasser dürfen, nicht auszudenken, welche problematischen Kankheiten sie nun wieder unter den Menschen verursachen würden :girlwarten:

Oder es ist einfach so, dass sich hier die Stadt eine weitere Einnahmequelle erhofft.
Dann wieder nur auf dem Rücken von nur einem Teil der Bevölkerung.....

Jeder, der im Sommer am See vorbeiläuft und an eine Abkühlung braucht, darf sie sich nehmen, warum dann ausgerechnet die Hunde nicht?

Ob man da nicht so 2-3 Piranhas...... :girlgruebeln:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#4von Hexe » Fr 16. Jan 2015, 11:06

Senat unterstützt Hundeverbot am Schlachtensee

Landespolitiker befürworten das vom Bezirk geplante Hundeverbot an Schlachtensee und Krummer Lanke. Anderswo gibt es keine so massiven Probleme, aber ebenfalls viele Beschwerden über Hunde....


Wie lange wird es nun dauern, bis Hunde allgemein auch in anderen Gegenden "verboten" sind?

Wird Zeit, dass sich die "Hundler" zusammenschließen und etwas unternehmen :abwarten:


Interview mit einem Labrador "Wir kacken nicht ins Wasser!"
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#5von Podifan » Di 20. Jan 2015, 07:27

"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#6von Podifan » Di 20. Jan 2015, 07:29

"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#7von Hexe » Di 20. Jan 2015, 08:07

Also da fällt mir nun nichts mehr ein :sauer: :sauer: :sauer:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#8von Podifan » Do 22. Jan 2015, 07:28

"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#9von Hexe » Do 22. Jan 2015, 14:05

Ich empfinde diesen Artikel recht unverschämt.
Diese Zeitung ist nicht mehr das, was sie mal war....
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#10von Podifan » Fr 6. Feb 2015, 11:02

"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#11von Hexe » Fr 6. Feb 2015, 12:47

Die Anti-Hunde-Lobby, die innerhalb der Grünen besonders stark aufgestellt ist,.....

Ja, das meine ich auch, dass sie hier sehr stark vertreten sind..
Die erste Hundeverordnung stammt von einem Schnellschuß der Grünen....kann ich nicht vergessen.

All diese Aspekte gehen unter in einem hysterischen Verbotskampf, in dem Hunde plötzlich nur noch als Gefahr und Ärgernis gesehen werden.

Auch hier muss ich ihm recht geben...

Stand das i-wo, wie viele Beschwerden es gab, ihm Verhältnis der Hunde, die im Sommer baden?

Insgesamt sind das nun wirklich merkwürdige/haltlose Begründungen für das Aufenthaltsverbot von Hunden dort.
Die Stadt könnte ja vermehrt wegen dem Kot kontrollieren und hätte damit ein weiteres Sümmchen an Einnahmen, damit wären sicher auch die Kontrolleure zu bezahlen. Damit wäre doch allen Herren gedient?

Ob die dortigen Hundehalter wohl noch mehr gegen dieses Verbot auf die Beine bringen?
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#12von Podifan » Fr 6. Feb 2015, 12:57

Hexe hat geschrieben:...................

Ob die dortigen Hundehalter wohl noch mehr gegen dieses Verbot auf die Beine bringen?


Bin da echt skeptisch.
Wäre der Zusammenhalt, unter den Hundehaltern, größer gäbe es manches Verbot, manche Verordnung und die Hundesteuer vielleicht nicht mehr!
Leider ist nicht jeder, der einen Hund hat, nett und auch nicht zwangsläufig ein Hundefreund!
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#13von Podifan » Mo 16. Feb 2015, 12:24

"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#14von Hexe » Mo 16. Feb 2015, 13:45

Der Fernsehjournalist joggt regelmäßig um den See – und ärgert sich fast ebenso regelmäßig über Hunde und deren Halter. Die Hunde machten überall hin, sprängen über die Decken von Badenden, griffen Jogger und Radfahrer an – und viele Halter täten so, als gehe es sie nichts an. „Man hat jeden Moment das Gefühl, es eskaliert gleich“, sagt er. Es sei richtig, die Hunden zu verbannen.´

Er ist Jogger, was geht ihn das an, wenn die Hunde über die Decken springen? Sind das denn seine? Er kann sich ja dadurch nicht "belästigt" fühlen ...
Er könnte sich um seinen eigenen Kram kümmern.....Wo kommen wir denn da hin, wenn jemand seine Stimme erhebt und einfach behauptet, andere stört das auch und sich rausnimmt, in deren Namen zu sprechen? Andere freuen sich evtl. über die Hunde, weil sie sonst keinen Kontakt zu ihnen haben. Vll. mögen sie es sogar, wenn die Hunde mal bei ihnen vorbei kommen oder sie mit ihnen Spielen können...

Radfahrer und Jogger können auf andere Wege ausweichen, Die tun ja gerade so, als ob es keine anderen Möglichkeiten für sie gäbe. Ist doch keine "Pflicht" dort zu joggen oder Rad zu fahren. Die Hundler aber können kaum ausweichen, bzw. wenn sie alle an den Grunewaldsee gehen, ist dieser überlaufen mit Hunden, nicht jeder Hund ist verträglich....
Wohin geht man aber sonst dann mit dem Hund an heißen Tagen zum Abkühlen?


Am See gebe es zu viele unterschiedliche Nutzer, die Hunde passten da nicht hinein.

Hier könnte man ja auch mal die Frage stellen, ob die Menschen ohne Hund "da ´rein passen´....

Die Hunde sollen das ganze Jahr über am See bleiben dürfen, aber an der Leine.

Mit Leine kann sich kein Hund im Wasser richtig abkühlen. Die Befürchtungen sind ja, das die Hunde das Wasser verunreinigen, hier sieht man ja schon, dass dieser Grund nur vorgetäuscht ist. Denn wenn die Hunde dann mit langer Leine ins Wasser gehen, können sie ja auch noch "verschmutzen"
Wozu dann im gesamten Gebiet Leinenpflicht?
Wem es dort mit Hunden zu "dreckig" ist, kann ja auch woanders hingehen. Wer einen sensiblen Hund hat, der diesen Tumult nicht verträgt, muss sich ja auch andere Wege suchen. I-wann ist ja mal Schluss mit der einseitigen Rücksichtnahme....

Kinder sind doch genau so dort, springen über die Badetücher, spielen Ball und dieser landet auf den liegenden und sich ausruhenden Badegäste, sie sind laut, rennen durch die Menschen und nehmen auf die Badegäste ansonsten auch keine Rücksicht. Der Müll dort wird auch nicht weniger, wenn man Hunde verbietet oder dort Leinenpflicht ist.

Mich würden die wahren Gründe interessieren, am Ende ist das eine ganz gezielte Stimmungsmache gegen Hunde.

Ich kann den Halter wirklich nur empfehlen, sich dagegen aufzulehnen, währet den Anfängen!
Es reicht doch aus, dass in den meisten Gemeinden überall Leinenpflicht besteht. Wie sehr sollen sich die Hunde denn noch einschränken müssen?
Wenn sie dann in Ermangelung an Bewegung "explodieren" und sich "Fehlverhalten" dann ist das Geschrei wieder groß.... :girlwarten:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Berlin-Zehlendorf Hundeverbot am Schlachtensee

Beitrag#15von Podifan » Do 19. Feb 2015, 18:31

"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Nächste

Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}