Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#1von Hexe » Fr 10. Feb 2017, 16:56

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#2von Hundeli » Sa 11. Feb 2017, 09:02

:sd14:

unterschreib ich glatt!

Auch ängstliche Huha, lösen viel aus, was sie eigentlich nicht möchten!

Dito die unbekehrbaren Rüdenhalter, welche wegen Rüdenzusammentreffen einfach immer noch an Mord und Totschlag glauben................Ich hab so wer in Nachbarschaft! Die ist schon fast hysterisch, wenn ihr ein anderer Rüde entgegen kommt. Das merkt ihr Tier und paff gehts los!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#3von Hexe » Sa 11. Feb 2017, 13:03

Ich kann es jetzt nicht ganz bestätigen, da ich den Moppel hatte: Gepöpelt, wann immer sich eine Gelegenheit fand, Vorbilder in den anderen Hunden hat er nicht gefunden (nur bei unserem Schwarzen, bei den Hündinnen nicht).
Meist entstanden die Situationen ja auch gemeinsam mit den anderen Hunden, also wäre ja die innere Haltung von uns Menschen immer gleich gewesen :girlgruebeln:

Was ich hier vermisse:
Die Welpenstube wurde nicht mit einberechnet, die vorgeburtlichen Erfahren fehlen auch.

So könnte ich mir das auch bei Moppel denken. Da waren wohl Erfahrungen bei ihm vorhanden, die sein ganzes späteres Leben beeinfluß haben.
Moppel haben wir mit ca.14-15 Wochen bekommen
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#4von Hundeli » So 12. Feb 2017, 11:07

:sd14:

oh, ja! Sie sagen die ersten Tage im Leben seien sehr stark prägend............bei uns sind es vielleicht Monate.

Hm, weisst ich meinte, dass die eigenen Verhalten an der Leine runter gehen.............hab ich grosse und andauernde Schiss vor Begegnungen mit Rüden, merkt das mein Rüde und verhält sich dann vielleicht erst Recht rüpplig, mich schützend und und und.........
Allerdings hatte ich eigentlich nie Befürchtungen, dass es blutig wird. Sie lärmen, knurren, machen auf Machtgehabe aber so wirklich ernst war es nie..............Beim Weible dann je nach ihrer inneren Uhr war das ganz anders! Klar zeigte sie ihr Missmut an, aber war der andere Hundi auch weiblich :puuuuuuhhhh:
OK, ich wusste es und handelte dementsprechend............

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#5von Hexe » So 12. Feb 2017, 13:14

.....hab ich grosse und andauernde Schiss vor Begegnungen mit Rüden, merkt das mein Rüde und verhält sich dann vielleicht erst Recht rüpplig, mich schützend und und und.........

Stimmt schon, doch wir hatten ja die beiden Rüden über Jahre.... :girlgruebeln:
Also von daher würde ich schon sagen, dass wir keine Angst vor Rüdenbegegnungen hatten.
Wir sind damals auch sehr oft in einer Gruppe von 10-12 Hunden gelaufen, da war alles dabei - männlich/weiblich und kastriert/unkastriert...
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#6von Hundeli » Mo 13. Feb 2017, 08:26

:sd14:

hm..............

Weisst ich kenn hier einige Huha's, die durch ihr Verhalten ärgerliche Situationen auslösen! Nicht die Hundis!!!!
Drum mein ich, wenn man ein gewisses Verhalten hat, merkt das der Hund ganz schnell und ja, reagiert dann halt hündisch!
Am Liebsten sind mir die, die schon von weitem rufen, ist es ein Rüde???? Da kannst Gift drauf nehmen, dass das Kreuzen eher ungut geht............

Klar, ich hatte unseren Rüden ja auch mehrere Jahre und wusste, dass er manchmal sehr selbstständig war.............grinsend nannte ich ihn auch meinen Italiener! Aber, ich erlebte bei Begegnungen mit anderen Hunden auch, dass er zuerst mal guckte, quasi überlegte und dann entschied ob er hin rennt, ob er nur knürrlet oder sonst was.............
Je nachdem, das darf ich echt sagen, wie der andere HuHa reagierte war dann auch die Situation............ich wusste ja, dass meiner bloss lärmen könnt.

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#7von Hexe » Mo 13. Feb 2017, 22:19

Je nachdem, das darf ich echt sagen, wie der andere HuHa reagierte war dann auch die Situation............ich wusste ja, dass meiner bloss lärmen könnt.

Hier muss ich dir recht geben, dass habe ich auch x-mal so erlebt.

Ich sage mir so im nach hinein, der Moppel hatte einfach Spaß am Pöpeln... eine andere Begründung wüßte ich jedenfalls nicht :girllachen:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Der Spiegel an der Leine: Neurotische Halter haben meist gestresste Hunde

Beitrag#8von Hundeli » Di 14. Feb 2017, 08:03

:sd14:

:dfbgirliezwinkern: vielleicht hat er sich auch einfach nicht blöd anmachen lassen?
Du weisst ja, wie fein die Zeichensprache eines Hundis ist..................und mal ehrlich, wir lassen uns ja auch nicht gern grundlos anschauzen, oder?

lachende Grüsse
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts




Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}