Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Italienerin erhält zwei bezahlte Urlaubstage für Pflege ihres Hundes

Beitrag#1von Hexe » Mi 11. Okt 2017, 21:46

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Italienerin erhält zwei bezahlte Urlaubstage für Pflege ihres Hundes

Beitrag#2von Hundeli » Do 12. Okt 2017, 06:53

:sd14:

oh, das hätt ich im August wissen müssen............... Da erlebten wir, wie ein Hundi 'gehalten' wird :dfbgirlietraurig:

Eigentlich find ich es völlig in Ordnung, dass man daheim bleiben soll/möcht, wenn der Hund krank ist. Aber ich denk auch an die Angestellten, die keine Haustiere haben und kann mir vorstellen, dass da eine gewisse Ungleichheit im Raum steht..........
Für mich war bislang logisch, dass ich für Solches offiziell frei nahm. Zum Glück konnt ich auch einfach anrufen und mich abmelden..........denn nicht jeder Chef hat Verständnis für sowas. :girlja:

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Italienerin erhält zwei bezahlte Urlaubstage für Pflege ihres Hundes

Beitrag#3von Hexe » So 15. Okt 2017, 05:29

Da verallgemeinert man immer die Südländer - und dann das....
Auch hier geht man (fast) immer sehr liebevoll mit den Hunden um.

Viele Hunde laufen ohne Leine, aber sie haben nicht soviel Abstand zum Halter (wie in Deutschland) und wenn sie bei uns vorbei laufen, können die Halter sie mit leiser Stimme vom Zaun weghalten (oder die Halter drehen um, rufen die Hunde leise und sie kommen ohne Probleme mit, obwohl Ali bellend hinter dem Zaun steht) und nur wenige bellen dann noch zurück...
So kenne ich das aus Deutschland nicht

Und woher kommen dann die Hunde in den deutschen Tierheimen, wo man da, ach so vorbildlich, mit ihnen umgeht?
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Italienerin erhält zwei bezahlte Urlaubstage für Pflege ihres Hundes

Beitrag#4von Hundeli » So 15. Okt 2017, 07:53

:sd14:

hm, da hast Recht..........mir fiel auch auf, dass die HalterInnen kaum mit den Hundis redeten.
Manchmal ein Blick oder wie Du schreibst 'leise' ein Wort, basta!
Hier werden die Hundis oft mit ganzen Vorträgen zu gedröhnt (wie Kinder ja auch), was dann Durchzugohren auslöst :volldolllach:

Tja, nicht alle Hundis dürfen so leben, wie Du es schilderst........sicher hat es auch in grösseren Orten/Städten die Streuner, welche dann weg müssen. Ungleich und eigentlich nicht fair, weil Katzen dürfen streunern :schild3_schmoll:
Im Süden oft völlig voller Ungeziefer, Pilzen usw. und doch finden die Leute sie 'süss'..........Hundis werden jedoch oft eingefangen, gejagt usw.

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts




Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}