Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Re: Menschenliebe liegt in ihren Genen

Beitrag#2von Hundeli » Fr 21. Jul 2017, 06:05

:sd14:

hm, ich hab mal gegooglet und dann das gefunden.......... *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
da es noch früh am Morgen ist, hab ich den Teil von extemer Anhänglichkeit übersehen? Fand jetzt nicht deutlich was davon...........auch nicht auf anderen HP's.

Ich kann mir aber schon vorstellen, dass (wie immer bei Zucht) die Selektion viel, sehr viel auslöst oder verändert. Zudem ist ja immer noch nicht eindeutig erwiesen, dass der Wolf der Stammvater sein soll..........es gab ja mal Urhundis, die wohl in all den Jahren 'verändert' wurden und dann zu dem wurden, was man heute mit den Tieren macht/züchtet..........

Das Hundis einem oft und intensiv angucken, hab ich genau so häufig erlebt, wie kleine Kinder/Babys........die gucken einem auch oft intensiv an, so dass man sich sogar leicht unwohl fühlen könnt.
Neuerdings soll es ja Blickkontakt-Therapien geben.........ob die was bringen?

Liebe Grüsse
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Menschenliebe liegt in ihren Genen

Beitrag#3von Hexe » So 23. Jul 2017, 17:51

Das Hundis einem oft und intensiv angucken, hab ich genau so häufig erlebt, wie kleine Kinder/Babys........die gucken einem auch oft intensiv an, so dass man sich sogar leicht unwohl fühlen könnt.

Moppel hat mich bei der Hausarbeit immer so angestarrt und beobachtet.... jeden Schritt und jeden Handgriff hat er intensiv verfolgt ... fand ich am Anfang recht unangenehm.... :girllachen:

Heißt dass denn jetzt, das die Hunde eigentlich "behindert" sind, mit dem sozialen Kontakt zum Menschen? :girlgruebeln:
Das Williams-Beuren-Syndrom wäre ja eine Behinderung für den Menschen...
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Menschenliebe liegt in ihren Genen

Beitrag#4von Hundeli » Mo 24. Jul 2017, 07:08

:sd14:

ohja, das taten unsere auch..........aber mal mithelfen? nö! :volldolllach:

Nein, ich glaub eher, dass sie die Fähigkeiten noch haben, uns einschätzen, uns 'sehen'.................
Komischerweise hab ich ja im Text zu der Krankheit gar nicht solche Anhänglichkeits-Aussagen gefunden........

Ich glaub eher, die Hundis sind auch clever genug und merken, dass wir sie ja betreuen SOLLEN............und manchmal frag ich mich wirklich, warum der Mensch immer wieder 'was' finden muss, um vielleicht nur sein Verhalten zu erklären?
Logisch haben wir (Züchter und CO) die Hundis zu dem gemacht, was sie heute sind........... Sieht man ja deutlich, wenn man ein Hund übernimmt der früher frei lebte. Dieser Hund ist in Vielem völlig anders als ein Zuchthund.........find ich mal.

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Menschenliebe liegt in ihren Genen

Beitrag#5von Hexe » Mi 26. Jul 2017, 06:06

....und manchmal frag ich mich wirklich, warum der Mensch immer wieder 'was' finden muss, um vielleicht nur sein Verhalten zu erklären?

Ja, der Mensch muss einfach alles Wissen..... aber alles Wissen macht Kopfweh.
Mir reicht es aus, wenn die Hunde "nett" zu uns sind und und im Grunde gar nichts wollen :girlkuckuck:

...... Sieht man ja deutlich, wenn man ein Hund übernimmt der früher frei lebte. Dieser Hund ist in Vielem völlig anders als ein Zuchthund.........find ich mal.

Sehe ich auch so.
Im Tierheim waren viele Hunde, die tatsächlich erst wieder im TH zum Hund wurden...das "natürliche" Verhalten kam zum Vorschein.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Menschenliebe liegt in ihren Genen

Beitrag#6von Hundeli » Mi 26. Jul 2017, 06:56

:sd14:

....aber alles Wissen macht Kopfweh....... oh, herzlichen Dank! Jetzt ist mir auch klar, warum so viel Infos gleich wieder vergessen werden :volldolllach:

Hm, ich geniess das auch und ja, vor Allem draussen............. unsere guckt, 'liest' und weiss dann, wie der andere Hund (resp.Halter) tickt........
Ich hab jetzt wieder einige Male erlebt, dass Halter total verunsichert reagierten, weil ihr Hund lärmen musste........während dem ich mit unserer einfach ohne Mugs an ihnen vorbei lief...........

Ich gebs gern zu, solche Situationen geniesse ich schon fast. :volldolllach:

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts




Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}