Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#1von Hexe » Fr 18. Mär 2016, 20:09

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Jäger gesteht Todesschuss auf Hund – Prozess vertagt

Richter Manfred Thiemontz hatte nach dem Geständnis des Jägers eine Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Entschädigung und einer Spende für einen Naturschutzverband angeboten. Das lehnte Verteidiger Markus Astfalck aber ab. „Der Hund hätte dort nichts zu suchen gehabt“, sagte der Anwalt.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#2von Hundeli » Sa 19. Mär 2016, 08:46

:sd14:

hm, verzwickt.............

Aber ich find halt immer noch, warum gleich Schiessen?
Ein Machtzeichen das eh nur Elend auslöst!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#3von Hexe » Do 31. Mär 2016, 20:46

Prozess gegen Jäger verzögert sich

Am 5. April soll noch ein weiterer Jäger, der am 21. Juni bei der Jagd dabei war, als Zeuge gehört werden. Dann rechnet der Richter auch mit dem Ende des Verfahrens. Als Geldauflage bei einer Einstellung des Verfahrens hatte der Verteidiger 500 Euro ins Spiel gebracht, die an einen Naturschutzverein zu zahlen wären.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#4von Podifan » Sa 2. Apr 2016, 11:28

Na toll, ein neuer Hund, der jetzt im Zwinger leben darf, als Ergebnis dieser Aktion.

Abgesehen davon, nur weil der Hund teile eines Rehs im Maul hatte ist das noch kein Beweis dafür, dass er gewildert hat.
Rehe sterben manchmal auch einfach so und die beerdigt niemand.
Und Kitze, in einem Maisfeld, oder einem Getreidefeld, haben natürlich auch die besten Überlebenschancen, da die Bauern ja auch alle so tierlieb sind, dass sie die Felder, vor der Ernte, nach Wild absuchen.

Ich finde die Sache so verlogen!

Sicher sollte es nicht sein, dass Hunde jagen, aber sie werden, selbst wenn sie es tun, die Wildtiere nicht ausrotten.
Wenn man sich die järhlichen Abschußzahlen, der Jäger, anschaut wird einem schwindelig.

Hier, in NDS, hat ja gerade wieder die Brut- und Setzzeit begonnnen und die Hunde müssen "in der freien Landschaft", an die Leine!
Blöd nur, dass die Leute nicht wissen, was "freie Landschaft" bedeudet und so wird man mitten in Wohnsiedlungen auf den Leinenzwang angesprochen.
Dort wo wir spazieren gehen ist ein Radwanderweg, und recht und Links Felder, die ja von den Bauern gerade jetzt bestellt werden.
Auch da ist es völlig unsinnig die Hunde dazu zu verdammen, nur noch an der Leine zu laufen.
Glücklicherweise sind hier die Menschen meinst noch vernünftig.

Ein Professor, der Tiermedizinischen Hochschule Hannover, will jetzt gegen die Brut- und Setzzeit angehen.
Eine Petition hat er schon auf den Weg gebracht.
Mal sehen, was bei raus kommt.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
"Heute hingegen leben viele Haushunde in fest umgrenzten, urbanen Umgebungen, und man erwartet von ihnen, dass sie wohlerzogener sind als das durchschnittliche Kind und gleichzeitig so eigenverantwortlich wie ein Erwachsener!"

John Bradshaw
Podifan
||
 
Beiträge: 9356
Registriert: 04.2012
Geschlecht: männlich
Wohnort: nördlicher Ldkr. Osnabrück
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 23x in 23 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#5von Hexe » So 3. Apr 2016, 00:48

Na toll, ein neuer Hund, der jetzt im Zwinger leben darf, als Ergebnis dieser Aktion.

Viele habe das übersehen oder nicht wahrgenommen....


Hast du den Link zur Petition? Im Artikel konnte ich keinen finden.
Bei uns gibt es keine Brut-- und Setzzeit, da war ich immer sehr froh, deshalb würde ich da auch unterschreiben..
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#6von Hundeli » So 3. Apr 2016, 09:24

:sd14:

was ich nicht so versteh ist, dass man ja das Gelände auch einzäunen könnt.........dann wären die Hundis freier und könnten trotzdem nimmer abhauen!

Naja, es gibt Bauern die das Gelände ablaufen...........und doch ist es halt schwierig die Kleinen zu entdecken, da sich die ja ziemlich gut verstecken! Je mehr freies Land, Waldgrenzen und ähnliche Teile Natur verloren gehen, da ja jeder m2 verbaut sein muss, je gefährlicher ist es leider für Wildtiere! Wir haben hier auch oft Rehe, Füchse und andere Waldtiere, weil sie halt immer weniger Platz haben und auch die Talseite wechseln.............

Zum Fall selber, es ist halt verzwickt, weil man in der Regel nur eine Seite mitbekommt. Aber ich bin auch der Meinung, einfach so ein Hund abknallen dürft nicht sein! Überhaupt wär wohl sehr gut, wenn Jäger wirklich mehr als sicher sind, was sie abschissen! Zu oft treffen sie falsche Beute...............da könnt auch ein Mensch getroffen werden!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#7von Hexe » Di 5. Apr 2016, 18:41

Geldstrafe und Jagdverbot für Strudel-Schützen

Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 60-jährige Waidmann die 14 Monate junge Bärenhüdin "Strudel" ohne vernünftigen Grund in seinem Revier erschossen hat.......Er sei mit seinen Jagdpapieren gar nicht befugt gewesen, das Tier zu töten.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#8von Hundeli » Mi 6. Apr 2016, 06:10

:sd14:

ich glaubs nun bald selber.......dass mein Hirn zu klein ist!

Bloss weil man offiziell 'schiessen' kann, wird geschossen! Geredet oder nach besseren Lösungen gesucht ist wohl out?

Das Urteil könnt helfen, dass weitere Jäger vor einem Schuss ihr Hirn anstrengen............aber eben könnt......... :tuete:

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#9von Hexe » Fr 8. Apr 2016, 17:03

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#10von Hundeli » Sa 9. Apr 2016, 07:54

:sd14:

hm, war ja zu erwarten........... :dfbgirlietraurig:

Ob so oder nicht, der Hund wir nimmer lebendig und wie es scheint, ist nicht mal ein bissel Reue vom Schützen da!
Die sind doch am längeren Hebel......... rennen Hundis rum, haben sie 'gewildert', schnüffeln sie in der Nähe von Menschen, haben sie 'gebissen' usw. :tuete:

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#11von Hexe » Sa 9. Apr 2016, 08:57

Aber scheinbar war es doch erwiesen, dass er dort gar nicht "jagen" durfte.
Ein weiterer Schlag ins Gesicht für den ehemaligen Halter
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#12von Hundeli » So 10. Apr 2016, 08:11

:sd14:

Liebes, mal blöd gefragt...........wer war stärker? Der mit Kugel oder?
Das ist ja das, was mir gar nicht gefällt.............immerhin wurden schon Hunde abgeknallt, weil Herr Jäger das Tier mit Fuchs verwechselte...........und ähnliche Story's!

Naja, als Besitzer könnt man ja das Gelände einzäunen und so dem Hund mehr Auslauf bieten.............und ja, auch hier rennen mal Hundis ohne Halter rum. Abgehauen oder auf dem Spazier weggerannt.........So schlimm ist das nun wirklich nicht, da die meistens nur eins im Hirn haben und ist heimwärts...........

Solang Jäger schiessen dürfen, schiessen sie eben! Ich mein es wär auch mal zu überlegen, dass die ausschliesslich auf Wildtiere schiessen dürfen und das nicht über den ganzen Tag! Sowas ist einfach zu gefährlich, da oft auch Kinder im Wald rumlaufen oder sonst Spaziergänger! Geht man mit Rollleine ist Hundi ja auch nicht sehr nahe bei Einem.........also?

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#13von Hexe » Mo 15. Mai 2017, 14:35

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#14von Hundeli » Di 16. Mai 2017, 07:15

:sd14:

siehst...........und schon wieder wird mit Zahlen gearbeitet!

Diese Hündin hatte anscheinend ein gemütliches, liebes Gemüt und damit vielen Menschen gutes getan.......wenigstens las ich das so.
Wert? Ich wiess nicht warum der Mensch immer mit Werten arbeiten muss!

Ganz schlimm ist natürlich, dass dieser schussfreudige Mensch 'stärker' war. Mit einem Knall hat er so viel getötet, grossen Schaden und riesige Trauer ausgelöst. Dafür wird keiner mehr verantwortlich gemacht...........guck doch, wenn ein Mensch einen Menschen tötet. Ein Tross von Psychos, Köpflistreichler usw. die diese Tat so rumbiegen, bis das Opfer der Täter ist!

Nun, man kann nur hoffen, dass das Jagdgesetz endlich angepasst wird. Schliesslich kann nun mal passieren das ein Hundi ausbüxt und i-wo rum läuft..........

Ich frag ich auch, weil die ja schrieben, die Hündin sei mit Gästen unterwegs gewesen......also nur so als Gedanke! Was wär gewesen, wenn da ein Kind mit ihr am Boden geknudelt hät, was der Jäger wegen der Grösse vom Hundi nicht gesehen hat.............ops, ich hau ab!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Prozess gegen Hunde-Todesschützen hat begonnen

Beitrag#15von Hexe » Mi 17. Mai 2017, 05:40

Diese Hündin hatte anscheinend ein gemütliches, liebes Gemüt und damit vielen Menschen gutes getan.......wenigstens las ich das so.
Wert? Ich wiess nicht warum der Mensch immer mit Werten arbeiten muss!

Das ärgert mich an der ganzen Sache auch - und dass der Schütze eigentlich, wieder mal, mit einem blauen Auge davon kommt!
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Nächste

Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}