Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Vom Glück des angeleinten Hundes

Beitrag#1von Hexe » Do 8. Dez 2016, 11:34

In meinem inzwischen recht langen Berufsleben bei der Arbeit mit Menschen und Hunden hat sich folgendes immer wieder bestätigt. Man sollte nie pauschal denken, an keine Methoden glauben und sich vor allem in Hund UND Mensch hineinversetzen können. Und mit Übersicht quer denken…


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Vom Glück des angeleinten Hundes

Beitrag#2von Hundeli » Fr 9. Dez 2016, 07:50

:sd14:

ich hab mal i-wo gelesen, dass Hundis eigentlich gar nicht weit weg vom Menschen wollen, da der ja ein Ersatzrudel darstellt :girlgruebeln:

In der heutigen Zeit muss ich sagen, ist es extrem entspannter mit Langleine............sofern man die auch händeln kann!
Alle paar Meter eine Strasse, ein motzender Nichthundemensch, Eisenbahn, Radfahrer usw.............da ist es wirklich stressig für Beide! Sowieso für Hundi, das möglicherweise gar nix böses will und dann ständig 'brav' sein muss..............

Naja, es ist halt anders als vor ein paar Jahren! Da waren weniger Hundetheater (die ja oft nicht mal eins sind) und weniger Egos auf zwei Beinen und weniger Wohnhäuser und weniger Strassen und und und ...............

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts


Re: Vom Glück des angeleinten Hundes

Beitrag#3von Hexe » Fr 9. Dez 2016, 09:07

ich hab mal i-wo gelesen, dass Hundis eigentlich gar nicht weit weg vom Menschen wollen, da der ja ein Ersatzrudel darstellt :girlgruebeln:

Auch das kann man so pauschal nicht sagen, Julie hatte immer einen großen Abstand beim Freilauf, 40--60 m war für sie ganz normal - und Ali erst :girllachen:
Ich muss jetzt aber schon noch dazuschreiben, dass wir fast nur auf den Feldern mit ihnen waren.
Im Wald achteten wir da wieder mehr darauf, dass der Abstand nicht groß war, wegen Wild. Da wurden sie bei Wildverdacht dann auch angeleint.

Eigentlich macht der Abstand zum Halter im Freilauf gar nix aus, wenn man dann immer noch Einfluß auf ihn hat.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21417
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BW
Danke gegeben: 157
Danke bekommen: 93x in 77 Posts


Re: Vom Glück des angeleinten Hundes

Beitrag#4von Hundeli » Sa 10. Dez 2016, 08:58

:sd14:

eben, wie immer! Es ist alles individuell und ja, es gibt Hundis die weiter weg laufen und trotzdem gehorchen................
Wenn Freilauf, war ich auch eher auf Feldwegen.................im Wald hatte es mir zu viele Biker und ja natürlich auch Wildtiere!

Trotzdem, wenn das Team durch Leine weniger Stress hat, ist das sicher eine gute Lösung!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 5681
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 100x in 88 Posts




Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}