Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#1von Hexe » Fr 5. Jun 2015, 14:50

Warum ich die Einzugsermächtigung für meine Rundfunkgebühren widerrufen habe und auf mein gesetzliches Recht bestehe, diese in bar zu entrichten, und warum ich seither von Zahlungsaufforderungen verschont wurde

Neues vom Barzahlungsexperiment mit der Ex-GEZ

Öffentlich-rechtlichen Rundfunk finde ich gut, auch wenn er besser sein könnte. Das muss finanziert werden. Da aber ohnehin jeder zahlen muss, ist es eine Steuer. Ich bin gegen Kopfsteuern, die jede alleinerziehende Mutter, die jeden Euro zweimal umdrehen muss, genauso hart triffen, wie mich. Ich bin mir bewusst, dass meine Belastung deutlich höher wäre, wenn statt der Rundfunkgebühr ARD, ZDF und Co aus Steuermitteln finanziert würden. So soll es auch sein.


GEZ: Mit Bargeld gegen die Zwangsgebühren
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#2von Hundeli » Sa 6. Jun 2015, 08:44

:sd14:

hm, bei uns läuft ja bald eine Abstimmung wegen TV/Radio-Gebühren.............nun wollen sie ALLE zum Zahlen verbrummen, also auch die, welche weder Radio noch TV haben!
Hey, das gibt es!!!!
Begründung ist, dass man mit PC, Lapi, Iphone usw. auch TV gucken oder Radio hören kann.............der Jahresbeitrag soll bei Annahme dann pro Haushalt gesenkt werden. Ein Betrag der allein schon wegen seiner extrem hohen Höhe ein schallendes Lachen wert ist...........ca. CHF 60 pro Jahr!

Aaaaaaber KMU's, Firmen usw müssen dann auch und zwar in anderen Beitragshöhen diese Gebühren zahlen.............z.T. derart hohe Beträge, dass dies kleinere Firmen sicher nicht vertragen!
Also wird dann so eine Gebühr auf die Güter verteilt, logisch oder? TV-Gucker und Radio-Hörer zahlen dann gesamt eben doch viel mehr und möglicherweise doppel, dreifach oder so............

Die viele Werbung im TV und Radio sollte ja schon mal ein Grossteil der Kosten decken, oder?
Aber eben, die sind knapp bei Kasse also Gebühren her!!!!!!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#3von Hexe » Sa 6. Jun 2015, 19:38

so wie man es bei euch nun einführen möchte, ist das bereits in Deutschland. Hier war aber nichts mit Abstimmen....
Für Firmen, Kindergärten etc. besteht eine Ausnahme, so viel ich weiß.

Ist das nun die Folge?

Digital-GEZ: Merkel denkt über staatliches Internet nach

Oder doch eher ein Fake?
oder sollen wir nun doppelt zahlen :girlies_0192:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#4von Hundeli » So 7. Jun 2015, 07:25

:sd14:

hm, bei all den kostspieligen Steuerverschwendungen.............da kann man sich sowas schon vorstellen!
Dumm ist halt, dass DE viel Geld hätte, wenn......... Aber da sind wieder die vielseitigen Interessen einzelner Gutschwätzer wichtiger, darum wird wohl noch mehr Bürgergeld verschwendet!

OK, das ihr diese TV/Radio-Gebühr schon in der Art habt, wusst ich nicht.............wir haben sie ja auch, aber bislang einfach für Jene die auch einen TV/Radio haben. Somit kleine Firmen, ohne TV oder Radio, hatten diese Gebühr nicht. Neu eben schon und neu ist dann auch, dass diese Gebühr schnell sehr, sehr teuer für KMU wird.
Den Speck streicht man nun aber den Privaten um den Mund. Die Aussage für Privathaushalte wird die Gebühr billiger, reizt natürlich zur falschen Entscheidung bei der Abstimmung..........die wenigen Franken jährlicher Einsparung, dürfen Private bei Annahme dieser neuen Gebührenregelung über teurere Preise von allerlei Waren um das Mehrfache bezahlen.

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#5von Hexe » Do 11. Jun 2015, 16:48

Neues vom Barzahlungstrick bei der Rundfunkgebühr: ex-GEZ nimmt Stellung

GEZ reagiert auf Handelsblatt-Experiment

Tatsächlich widerspricht auch die Praxis der Finanzämter, Barzahlungen abzulehnen, dem Wortlaut von Paragraf 14 Bundesbankgesetz.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#6von Hundeli » Fr 12. Jun 2015, 06:49

:sd14:

kapier ich was nicht?
Man erhält ja eine Rechnung und zahlt dann direkt am Schalter, via Post-Einzahlung oder Bank-Einzahlung, oder?

Hm, ich hoff diese Idee wird am WE bei uns abgeschmettert............ Nicht nur weil sie alles teuerer machen wir, auch weil ja so viele Werbung je Sendung ist, dass man sich nur noch nervt!
Obendrein immer die gleichen Quatschwerbungen..........Sollen die für ihren Blödsinn doch mehr zahlen und dafür die Gebühr abgeschafft werden.

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#7von Hexe » Fr 12. Jun 2015, 16:32

Ich verstehe es so, dass das einzigst (gesetzlich) anerkannte Zahlungsmittel Bargeld ist. Überweisungen oder Einzahlungen auf ein Konto sind ja kein Bargeld mehr, da das Geld ja auf ein Konto geht.
Barzahlung wäre ja "in die Hand zahlen" :dfbgirliezwinkern:
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#8von Hundeli » Sa 13. Jun 2015, 07:15

:sd14:

hm, schon.........aber heute wird ja fast alles via Einzahlung am Schalter oder Online bezahlt.......... Also ich glaube nicht, dass ich Freude hätte wenn alle paar Tage Einer an der Tür stünde und seine Rechnung per Barzahlung einziehen wollte........... :volldolllach:

I-wie komischer Gedanke, oder?

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#9von Hexe » Mi 17. Jun 2015, 12:40

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#10von Hundeli » Fr 19. Jun 2015, 07:36

:sd14:

grins!

Leider fiel unsere Abstimmung nicht grad positiv aus.
Man hat halt allerei Mist erzählt und die Stimmenden können nicht rechnen................ Stellt man sich vor, dass ein kleinerer Produktionsbetrieb mit extrem lärmigen Arbeitsplätzen (SuVa Richtlinien werden eingehalten, also Hörschutz, Augenschütze usw.) ü CHF 3'000 jährlich für TV und Radio zahlen muss, kriegt man ne Meise...................die können gar nicht TV gucken oder Radio hören!
Aaaaber umso logischer, dass dieser Betrag dann auf die Produkte-Kosten umgerechnet werden........

In Bälde soll also jeder KMU diese Gebühren zahlen müssen.............ab wie viel Umsatz oder so ist zwar noch in Diskussion!
Man hätte Internet und so natürlich TV-Radio-Möglichkeit! Tja klar, während der Arbeit ziehen Angestellte noch schnell den Krimi von gestern Abend rein.............alles klar, oder?

Vor der Abstimmung wurde aber fast nix zur Verteuerung vieler Produkte wegen dieser Gebühr ausgesagt...........hahahaha, als Privater spart man evt. CHF 60..........via Aufschlag auf Produkte spendet man diesen Institutionen das zig-fache mehr!

Ob nun Barzahlung oder über Einzahlung, guckt man die Werbezeiten an wär doch i-wie klar, dass diese Gebühr drastisch gesenkt werden müsst oder sogar ganz entfallen! Immerhin gibts bald keine Sendung mehr ohne fast doppelte Sendelänge Werbung............eine Zumutung, oder?

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#11von Hexe » Fr 19. Jun 2015, 14:28

Ich hatte damals, als es bei uns eingeführt wurde, auch das Gefühl: Nun muss ich schon zahlen, damit ich Werbung schauen darf :girlwarten:

------------------------------
Edit

Auch interessant zum Thema
Was geschieht mit dem 1,5-Milliarden-Überschuss, den ARD und ZDF mit dem Rundfunkbeitrag erzielen? Das wollten die Ministerpräsidenten der Länder jetzt eigentlich klären. Haben sie aber nicht.
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#12von Hexe » Sa 20. Jun 2015, 21:19

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#13von Hundeli » So 21. Jun 2015, 08:21

:sd14:

hm, ich find man soll zwar die Gebühr zahlen.............aber, sie sollte auch fairer verrechnet werden!

OK, jene die via PC Fernseh gucken, könnt man ja eine Art 'Schaltung' einführen............bei Zeitungen geht das ja auch!
Wenn aber KMU's keinen Radio oder Fernseh haben, wieso müssen sie dann die extrem hohen Gebühren zahlen? Ich kenne viele KMU, die von daheim aus arbeiten, sagen wir mal Büroarbeiten, Bestellverarbeitung, Rechnungen usw. Dafür braucht man heute nun mal einen PC. TV oder Radio zahlen sie bereits als Haushalt, warum dann nochmal?

Aber ja, hast Recht! Vielleicht finanzieren Hörer oder TV-Seher ja auch all die Gewinne aus den vielen Sendungen? Da bald jede Sendung mehr Werbung als Beitrag hat, denk ich müsst man diese Gebühr eh abschalten!!!!!
Nun denn, die Staatskassen werden ja immer von den Kleinen gefüttert...........also kann man wohl nix gegen all die falschen Kosten tun!

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#14von Hexe » Mi 24. Jun 2015, 14:00

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Beiträge: 21891
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mitten in der Pampa


Re: Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbrin

Beitrag#15von Hundeli » Fr 26. Jun 2015, 05:45

:sd14:

griiiins.........

Das heisst also, ich würd zu dem Sender spazieren und mein Beitrag am Schalter mit Bargeld zahlen?
Sorry, wenn ich so doof frage..............denn naja, eigentlich ist ja normal, dass man eine Rechnung via Bank oder Post zahlt, oder?

Wenn man also zahlen könnte, wie ich oben frage, wird es wirklich lustig...........da die das ablehnen!

Also ich find ja immer noch, diese Gebühren sollten gar nicht sein.........Reklame und dafür noch zahlen?
Hier gibts nach der Abstimmung nun ein paar Kantone die verlangen, dass die Stimmen nach gezählt werden. Das Resultat war ja auch sehr knapp und kam wohl nur zu Stande, weil man das Volk ein bissel (viel) unrichtig informiert hat..................

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Beiträge: 6205
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz


Nächste

Forum Statistiken

Optionen

Beteilige Dich mit einer Spende
size:0;cursor:pointer;outline:0;}