Als Mitglied hast Du viele neue Möglichkeiten im Forum: alle Links und Themen lesen, an Wettbewerben teilnehmen, unsere Galerie benutzen und vieles mehr, melde dich einfach an!

Dürre-Hilfen: "31 Cent für den Liter Milch: Das ist verantwortungslos"

Post#1by Hexe » Thu 23. Aug 2018, 22:06

Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Posts: 22429
Joined: 04.2011
Gender: Female
Location: Mitten in der Pampa


Re: Dürre-Hilfen: "31 Cent für den Liter Milch: Das ist verantwortungslos"

Post#2by Hundeli » Mon 3. Sep 2018, 07:05

:sd14:

hm...........es mag nun schlimm klingen, aber sie schimpfen schon sehr schnell und 'fordern' Unterstützung............
Auch in der CH, kaum ist es mal wettermässig etwas anders........wollen sie da und dort dies und jenes.

Klar, es geht um unsere Nahrung, bloss der grosse Gigantismus und die Mono-Anpflanzung sind leider meist ein grosses Risiko.

Wir sahen ja schon öfter, dass man im Süden auf gewisse Weise die Anpflanzungen verschiebt. Sprich, man setzt halt erst später oder je nachdem viel früher und kann dann von den (noch fallenden) Regen profitieren. Man 'furcht' viel stärker, so dass die nächtliche Feuchtigkeit dann in die Furche zu den Wurzeln tröpfelt. Teils werden auch feine Netze gespannt um diese Feuchte zu fangen..........

Es war ein trockener und heisser Sommer. Bloss, wird der Nächste auch so? Statistiken zeigen ja auch, dass der letzte heisse Sommer ziemlich viele Jahre her war...........ob der Sommer 18 zur Regel wird, weiss (mein ich) noch niemand. Winde in hoher Höhe können wir doch nicht beeinflussen........

Drum denk ich ehrlich, man sollte mal etwas ruhiger und mit weniger 'Katastrophe' das Ganze beurteilen........

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Posts: 6755
Joined: 05.2011
Gender: Female
Location: Schweiz


Re: Dürre-Hilfen: "31 Cent für den Liter Milch: Das ist verantwortungslos"

Post#3by Hexe » Tue 4. Sep 2018, 10:16

Klar, es geht um unsere Nahrung, bloss der grosse Gigantismus und die Mono-Anpflanzung sind leider meist ein grosses Risiko.

Ja, das sehe ich auch so, aber das ist es ja nicht alleine: Seit Jahren spricht man vom Klimawandel und die Bauern pflanzen immer wieder das gleiche an, statt sich umzustellen und sich mit "suedlichere" Pflanzen so langsam auseinander zu setzen.

Wobei ich auch denke, eine Firma (Grossbauern) sollte auch so viel in der restlichen Zeit abwerfen koennen, dass mal eine Flaute ueberbruckt werden kann....

Von hier kann ich auch sagen, dass man besser das (kleinere) Unkraut zwischen den Pflazen stehen laesst, wegen der Feuchtigkeit....

Es war ein trockener und heisser Sommer. Bloss, wird der Nächste auch so?

Das weiss natuerlich auch kein Mensch. Aber sofort schreiben die Medien, man sollte sich auf solche Sommer einstellen.
Trotzdem sollten die Bauern (Grossbauern auf jeden Fall) sich mit anderen Fruechten auf den Feldern langsam anfreunden....
Wenn ein Hund nur darf, wenn er muss, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er soll.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll und dann kann er auch, wenn er muss.
Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen. :connie_5:
Hexe
||
 
Posts: 22429
Joined: 04.2011
Gender: Female
Location: Mitten in der Pampa


Re: Dürre-Hilfen: "31 Cent für den Liter Milch: Das ist verantwortungslos"

Post#4by Hundeli » Wed 5. Sep 2018, 07:14

:sd14:

ok, man muss aber auch annehmen, dass in den Medien sehr viel übertrieben wird und die Schlagzeilen für Leser sorgen müssen.......Manchmal könnt ich diese Journalisten wirklich auf den hinteren Teil vom Mond schicken :girlja:

Weisst, so ratzfatz geht das ja auch nicht! Im 2003 war schon Hysterie, dann aber (sofern ich noch rechnen kann) 15 Jahre normales SommerRegenwetter............jetzt weiss ich wie hysterisch alles umstellen wollen, find ich echt völlig doof.
Zumal, sobald Mensch die Finger in die Natur gibt, geht es eh daneben! Ich bin eher die, die sagt, warten wir mal...........die Natur wird sich 'anpassen/regeln'.......

Klar Grossbetriebe, aber auch die Kleinen......sie wollen überleben, was aber auch heisst, dann hört mal auf mit der jetztigen Ausbeutung vom Boden, von Fruchtbäumen usw. Würden sie einen gesunden Fruchtwechsel auf den Feldern machen, wären die Erträge wohl besser! Dito Früchte, hallo???? da sind dieses Jahr die Äpfel/Birnen mal früher reif...........geht aber gar nicht.......
Die Konsumenten wollen per Datum X frische Äpfel/Birnen.....hahaha, schon mal was von natürlichen Vorgängen gehört?

Tschuldigung, ich krieg das einfach nicht hin............ Gestern hört ich zwei Damen über Zwetschgen diskutiere, die ja soooooooo viel früher reif seien...........na und? Die Sonne können wir doch nicht mit einer Zeitschaltuhr scheinen lassen :tuete:

Grüesslis
Hundeli
Hundeli
Altwolf
Altwolf
 
Posts: 6755
Joined: 05.2011
Gender: Female
Location: Schweiz




Forum Statistics

Options

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
size:0;cursor:pointer;outline:0;}